Forschung

Wissenschaftliche Evaluation

Das Modellvorhaben Blaufeuer wird im Rahmen des Projekts „Die Gesundheits- und Arbeitspiloten: Systemisches Eingliederungsmanagement bei Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen (SEMpsych)“ wissenschaftlich evaluiert. An dieser Evaluation sind folgende Institutionen beteiligt:

  • Universität Würzburg; Institut für Klinische Epidemiologie und Biometrie (IKE-B); Prof. Dr. Michael Schuler (E-Mail: schuler@uni-wuerzburg.de)
  • Universitätsklinikum Würzburg; Arbeitsbereich Medizinische Psychologie und Psychotherapie im Zentrum für Psychische Gesundheit (ZEP) des Universitätsklinikums und der Universität Würzburg Universitätsklinikum Würzburg; Prof. Dr. Heiner Vogel (E-Mail: h.vogel@uni-wuerzburg.de)
  • Medical School Berlin; Prof. Dr. Uwe Krähnke (E-Mail: uwe.kraehnke@medicalschool-berlin.de)

Die wissenschaftliche Evaluation besteht aus zwei Phasen.

Formative Evaluation

Während der Einführung und Erprobung der Blaufeuer-Beratungs- und Hilfsangebote (im Zeitraum 10/2020-9/2022) soll die Umsetzung und Durchführbarkeit der Maßnahme beschrieben und bewertet werden. Hierbei geht es um die konkreten Anliegen der Klient:innen und ihre Zugangswege zu den regionalen Blaufeuer-Teams. Zudem soll die wissenschaftliche Begleitforschung in dieser Phase genutzt werden, um das Leistungsangebot zu verbessern bzw. zu optimieren. Neben schriftlichen Befragungen von Teilnehmenden und Einzelinterviews werden mit Blaufeuer-Fallmanager:innen sowie mit weiteren Leistungserbringern (Vertreter:innen der beteiligten Reha-Einrichtungen, Arbeitsstätten und Sozialversicherungsträgern) Gruppendiskussionen durchgeführt.

Summative Evaluation

In der zweiten Phase (Zeitraum 10/2022-10/2024) soll genauer geprüft werden, inwiefern die Blaufeuer-Beratung zu einer Verbesserung der Arbeitsplatzproblematik und des Wohlbefindens der Teilnehmer:innen beiträgt. Die genaue Ausgestaltung der summativen Evaluation wird auf Basis der Ergebnisse der formativen Evaluation erfolgen.